Konstenloser Versand Europaweit
CBD für Katzen Cannglory

CBD für Katzen

Cannabidiol ist zu einem der vorteilhaftesten Nahrungsergänzungsmittel geworden, nicht nur beim Menschen, sondern auch im Umgang mit verschiedenen gesundheitlichen oder psychologischen Problemen bei Tieren. CBD-Öl für Katzen ist aufgrund der Tatsache, dass diese Organismen auch ein Endocannabinoid-System haben, geeignet. Einige der nachgewiesenen Wirkungen von CBD für Katzen sind die Hilfe bei felinem Nierenversagen, Angst, Schmerzen, Demenz, Epilepsie, Abbau von Aggressionen und Stressbewältigung, um nur einige zu nennen. Die Erfahrungen mit CBD-Öl für Katzen werden auch durch viele Studien oder von Experten begutachtete wissenschaftliche Artikel unterstützt. Das Öl kann in verschiedenen Konzentrationen des Wirkstoffs erworben werden. Die Wirkung der Präparate wird hauptsächlich durch das Körpergewicht des Tieres bestimmt.

Beruhigungsmittel für Katzen

Viele Besitzer dieser oft ungezähmten Tiere müssen aus bestimmten Gründen auf dem Markt nach einem geeigneten Beruhigungsmittel für Katzen suchen. Nicht alle von ihnen kommen zum Beispiel mit Silvester, aber auch mit anderen lauteren Situationen gut zurecht. Damit eine Katze zur Ruhe kommt, reicht es nicht aus, sie nur mit Liebe zu überschütten und familiäres und soziales Wohlbefinden zu schaffen. Viele ähnliche Präparate bergen jedoch das Risiko verschiedener Nebenwirkungen und die Reaktion des Körpers ist oft unvorhersehbar. CBD ist jedoch eine ungiftige Substanz, bei der keine Nebenwirkungen auftreten. 

Aggressive Katzen beruhigen sich nach der Einnahme von Produkten mit Cannabidiol aufgrund der Interaktion dieser Substanz mit dem Endocannabinoid-System. Cannabinoide erfüllen eine Vielzahl wichtiger Aufgaben im Körper. Sie sind vor allem für das Immunsystem, die Stressbekämpfung oder den richtigen Schlafrhythmus verantwortlich. Unter Stress werden diese Stoffe im Körper schneller abgebaut als sie produziert werden. Daher müssen sie auf irgendeine Weise wieder aufgefüllt werden. CBD hilft dabei, ihren Abbau zu verlangsamen und eine psychische Entspannung zu erreichen. Dies ermöglicht der Katze, sich nachts zu beruhigen, da sie einen gesunden Schlaf erreicht. Dadurch wird die Fähigkeit verbessert, auf verschiedene schwierige Situationen zu reagieren oder erzieherische Fortschritte zu machen. Umweltveränderungen können sich auch negativ auf das Verhalten von Katzen auswirken, und Stress oder Angst können sich schließlich in negativen Ess- oder Pflegegewohnheiten niederschlagen.

CBD gegen Epilepsie bei Katzen

Krampfanfälle treten bei Katzen am häufigsten aufgrund eines Geburtsfehlers wie Epilepsie auf. Sie sind jedoch oft auch auf andere Faktoren zurückzuführen. Dazu können hoher oder niedriger Blutzucker, Trauma, Hirnschäden oder Tumore im Gehirn, niedriger Sauerstoffgehalt im Blut, Anämie, Herzerkrankungen, die sich auf Atemprobleme auswirken, Nieren- und Lebererkrankungen, Infektionen, Hyperthermie, Fieber oder die Einnahme bestimmter Medikamente gehören.

CBD gegen Epilepsie bei Katzen

Epilepsie-Symptome bei Katzen

Das Hauptsymptom der Epilepsie sind periodische Anfälle, die verschiedene Beschwerden wie Zittern, Sabbern oder Urinieren verursachen können. Diese Anfälle sind auf einen Mangel oder eine Fehlfunktion von Neuronen im Gehirn zurückzuführen, die für das Senden von Informationen an den Körper verantwortlich sind. Wenn diese Neuronen beginnen, diese Signale unkontrolliert auszusenden, kommt es zu Krampfanfällen. Die Krankheit tritt am häufigsten bei Katzen im Alter zwischen 1 und 4 Monaten auf und betrifft alle Rassen. Es handelt sich um eine chronische Erkrankung, für die es keine vollständig wirksame Heilung gibt.

Die nicht-psychotrope Substanz Cannabidiol wird auch bei Epilepsie bei Katzen eingesetzt. CBD hilft bei der Wiederherstellung der Ordnung der gestörten elektrischen Aktivität im Gehirn, die Anfälle verursacht. Dr. Robert Silver, einer der führenden Experten für Nahrungsergänzungsmittel bei Kleintieren (mit Sitz in Colorado), beschrieb eine CBD-Studie der Colorado State University, die sich auf refraktäre Epilepsie konzentrierte und bei der eine 40-prozentige Verringerung der Anfälle bei Katzen festgestellt wurde (25,mg pro kg Tier zweimal pro Tag). Besonders für unkomplizierte Anfälle, die nicht häufig sind oder mit antikonvulsiven Medikamenten kontrolliert werden können, wird bestätigt, dass sie abnehmen oder, wenn CBD verabreicht wird, erlaubt es, die Dosen von Antiepileptika, die oft unangenehme Nebenwirkungen verursachen, zu reduzieren.

Angelman-Syndrom

Im Jahr 2018 führten Forscher der University of North Carolina School of Medicine eine Studie durch, die die Fähigkeit von CBD zur Linderung von Anfällen und zur Normalisierung des Hirnrhythmus beim Angelman-Syndrom belegte. Dies ist eine seltene Erkrankung, die die Funktion des Nervensystems negativ beeinflusst und Anfälle auslöst. Die Studie wurde an Mäusen durchgeführt, aber da das Endocannabinoid-System bei allen Säugetieren gleich funktioniert, sind die therapeutischen Effekte von CBD auch für die Epilepsie von Katzen geeignet. Andere Forschungen haben antikonvulsive Eigenschaften oder antiepileptisches und antiseptisches Potenzial von CBD bei generalisierten Anfällen gezeigt. Diese betreffen beide Seiten des Gehirns und führen oft zu Bewusstlosigkeit.

CBD-Öl und Arthrose bei Katzen

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube unter den Menschen, dass Hunde viel stärker von Arthritis bedroht sind als andere Tiere. Eine aktuelle Studie hat jedoch gezeigt, dass Katzen genauso häufig an der Krankheit leiden. Die Ergebnisse sind auch sehr wichtige Studien aus dem Jahr 2011, nach denen bis zu 61 % der Katzen im Alter von sechs Jahren und älter Arthritis in mindestens einem Gelenk haben, und mehr als 80 % der Katzen im Alter von 14 Jahren und älter haben Arthritis in mindestens einem Gelenk. All dies führt schließlich zu unangenehmen Schmerzzuständen, eingeschränkter Mobilität oder Energieverlust und macht das Leben für sie letztlich extrem unangenehm.

CBD gegen Arthrose bei Katzen

Man findet auf dem Markt mehrere Osteoarthritis-Schmerzmittel für Katzen, aber nicht alle können null Nebenwirkungen oder ausreichende entzündungshemmende Eigenschaften garantieren. Und genau darauf baut CBD-Öl für Katzen gegen Arthritis seine Wirkung auf. Darüber hinaus kann CBD-Öl Schmerzen dämpfen, indem es den Vanilloid-Rezeptor im Gehirn aktiviert und betäubt.

Eine Studie, die die Wirkung von CBD bei Arthritis bei Tieren bestätigen sollte, wurde von einer Gruppe von Wissenschaftlern der Universität Mailand und des Veterinärkrankenhauses in Rom durchgeführt und im Jahr 2020 in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht. In der Studie teilten sie 21 Hunde (sie haben ein identisches Endocannabinoid-System wie Katzen) in zwei Gruppen ein, und alle nahmen Medikamente gegen Arthritis. Die erste Gruppe erhielt 12 Wochen lang 2 mg CBD pro kg des Tiergewichts. Die zweite Gruppe erhielt nur eine planmäßige pharmakologische Behandlung. Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass Cannabidiol die Schmerzen bei dieser unangenehmen Krankheit effektiv lindert.

CBD und Krebs bei Katzen

Es gibt eine Reihe von Anzeichen oder ungewöhnlichen Verhaltensweisen bei Katzen, die Ihnen einen frühen Hinweis darauf geben können, dass es sich um Krebs handelt. Diese sind Klumpen oder Schwellungen am Körper, ungewöhnlicher und deutlicher Gewichtsverlust, Blutungen, Appetitlosigkeit, Schmerzen, starker Geruch, ständige Schwäche oder Müdigkeit, Würgen oder Atemnot. Erbrechen ist das Symptom, auf das Sie aufmerksam sein sollten. Es ist bei Katzen sehr selten.

Ursachen von Krebs bei Katzen

Katzen sind, genau wie Menschen, durch verschiedene Karzinogene gefährdet, die Krebs verursachen können. Sie finden sich in Tabakprodukten, Asbest, Uran, Nickel und Röntgenstrahlen. Katzen sind auch in ihrer normalen Umgebung gefährdet, zum Beispiel wenn ihre Besitzer rauchen. Eine weitere, nicht zu leugnende Ursache für Krebs bei diesen Tieren ist das Älterwerden. Mit zunehmendem Alter werden immer mehr Zellen mutiert, was dazu führen kann, dass sie krebsartig werden. Außerdem fällt es ihrem Immunsystem mit der Zeit immer schwerer, diese Zelltypen zu erkennen und kann sie daher nicht mehr bekämpfen. Der häufigste Krebs ist jedoch das Fibrosarkom, das sich an der Stelle der Impfstoffinjektion entwickeln kann, was vor allem dann passiert, wenn Tierärzte bei der Verabreichung von z. B. Antibiotika unvorsichtig sind.

CBD nutzt bei Krebserkrankungen bei Katzen seine entzündungshemmenden Eigenschaften, wodurch es die Symptome von Hautkrankheiten lindern und Schwellungen oder Klumpen verhindern kann. Wichtig ist auch die Fähigkeit, Gelenk- und Muskelschmerzen zu unterdrücken, die bei Krebserkrankungen häufig auftreten. Es reduziert auch die Wahrscheinlichkeit von Übelkeit, wodurch der Appetit wiederhergestellt wird und der Körper die Krankheit vollständig abwehren kann. CBD bekämpft sogar die Ausbreitung von Krebszellen und kann diese sogar abtöten.

CBD für Katzen mit Schmerzen

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Cannabidiol die Basis von Schmerzmitteln für Osteoarthritis bei Katzen. Die grundlegende Manifestation dieser Krankheit ist eine Entzündung. Der Knorpel in den betroffenen Gelenken nutzt sich ab und hört auf, die Enden der Knochen zu schützen oder stoßdämpfende Funktionen zu erfüllen. Die Folge ist eine Reibung der Knochen im Gelenk und die Entwicklung einer Entzündung mit chronischen Schmerzen. Chronische Entzündungen verschlimmern den Gelenkverschleiß nur, besonders im höheren Alter. CBD hilft, die Entzündung selbst zu reduzieren, indem es mit dem Endocannabinoid-System interagiert. Die Forschung hat jedoch gezeigt, dass CBD auch in der Lage ist, Entzündungen in anderen Teilen des Körpers wie dem Gehirn, dem Darm und dem Magen zu reduzieren.

cbd für katzen mit schmerzen

Eine Studie der University of Kentucky aus dem Jahr 2016 beobachtete die Wirksamkeit von CBD-Transdermalpflastern bei Nagetieren mit Arthritis. Nach deren Anwendung kam es bereits nach vier Tagen zu einer Verringerung der Schmerzen bzw. zu einem Rückgang von Entzündungen und Schwellungen. Schmerztabletten für Katzen sind nicht leicht zu finden. Sie sind oft nebenwirkungsgefährdet und enthalten giftige Substanzen. Aber CBD ist eine natürliche Substanz. Studien zufolge kann Cannabidiol helfen, sowohl neuropathische als auch körperliche Schmerzen zu lindern. Laut dem European Journal of Rheumatology sind arthritische Schmerzen nozizeptiv (verursacht durch Gewebeschäden) oder neuropathisch (Nervenschäden). CBD reagiert auf die Schlüsselkanäle, die beide Arten von Schmerzen in das System des Körpers senden.

CBD für Katzen mit Angst

Die Hauptursache für eine Angststörung bei Katzen sind verschiedene negative Erfahrungen oder Erlebnisse in der Vergangenheit. Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente vermeiden wollen, können Sie zu natürlichen Heilmitteln greifen, die CBD enthalten. Diese Substanz wirkt auch auf Zellen in der Amygdala, wo Emotionen wie Angst oder Furcht ausgelöst werden, und spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung und Speicherung von Gedächtnisspuren, die mit emotionalen Farben und Erfahrungen verbunden sind.

Ursachen und Symptome von Angst bei Katzen

Angst ist eine normale emotionale Reaktion auf Gefahr. Auf diese Weise reagiert der Körper und bewahrt Menschen oder Tiere vor Schaden. Wenn die Angstreaktion jedoch regelmäßig ausgelöst wird, setzt eine Angststörung ein. Die natürliche Reaktion des Körpers auf Angst ist Stress oder Furcht. Diese Störungen können den Organismus auf unangenehme Weise schwächen. Daneben können auch Probleme wie Phobien, Panik und generalisierte Angststörung auftreten. Die Auslöser für die Angst sind meist Menschen (wie Kinder oder Besucher), andere Katzen, größere Tiere, neue Gegenstände oder Geräusche oder die Trennung vom Besitzer oder der Familie. Die häufigsten Symptome sind Verstecken oder, im Gegenteil, erhöhte Anhänglichkeit an Menschen, Schläfrigkeit, Lethargie, erhöhte Aktivität, Erbrechen oder Durchfall, aggressives Verhalten, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust, übermäßiges Miauen, erhöhte Wachsamkeit oder Kratzen an Möbeln oder Teppichen.

CBD un Katzen

CBD verursacht im Gegensatz zu Cannabis keine Angstzustände und es gibt keine Nebenwirkungen von CBD. Diese Substanz hilft, ängstliche Zustände zu beruhigen und Angst zu unterdrücken. Es ist wichtig, daran zu denken, dass es Zusammenhänge zwischen Angst und Krankheit gibt, genau wie beim Menschen. Cannabidiol kann eine Katze auch in so alltäglichen Situationen wie einem Gewitter beruhigen.

Einnahme, Dosierung, Risiken

Die CBD-Dosierung bei Katzen ist sehr einfach und wird auf individueller Basis betrachtet. Die grundlegenden Faktoren der Dosismenge sind das Körpergewicht des Tieres, der Stoffwechsel, das Alter oder die Genetik. Es wird empfohlen, mit einer niedrigeren Dosis zu beginnen und schrittweise die Verbesserung des Zustands der Katze zu beobachten. Wenn die Dosis nicht wirkt, kann man sie erhöhen. Üblicherweise werden bei Tieren 2,5 mg der Substanz pro 1 kg Tiergewicht empfohlen. Eine Überdosierung ist nicht möglich, klinische Studien haben keine größeren Nebenwirkungen gezeigt. Wenn welche auftreten, sind sie extrem selten und verschwinden, nachdem die Substanz aus dem Körper entfernt wurde. CBD wird Katzen am häufigsten oral verabreicht, wofür sich die Öle besonders eignen. Die Dosis ist dank des Tropfers leicht zu dosieren. Das Öl kann auch mit einer anderen Flüssigkeit gemischt werden.

Welche CBD-Produkte sind für Katzen geeignet?

Es gibt viele Cannabidiol-Präparate auf dem Markt. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass es sich tatsächlich um CBD-Öl für Katzen handelt. Medikamente, die für Menschen oder andere Tiere bestimmt sind, können Substanzen enthalten, die für sie schädlich sind. Vermeiden Sie auch Produkte, die THC enthalten, das Angstzustände, Erbrechen, Hypersalivation, Krampfanfälle oder eine verlangsamte Herzfrequenz verursachen kann. Katzen können THC nicht verstoffwechseln, sodass es zu Leberversagen oder Vergiftungen kommen kann. Die häufigste Form ist CBD-Katzenöl, das 2,5 bis 5 % des Wirkstoffs enthält. Es gibt auch CBD-Tabletten für Katzen oder verschiedene CBD-Leckerlis für Katzen.

Einkaufswagen

Geschlossen